AlpenTour

Von Oberstdorf nach Bozen

Tag 10: Von der Pfandler Alm zur Hirzer Hütte

Der Tag

Heute ist unser zweiter Ruhetag. Eine kurze Tour von ca. 3 Stunden und nur 790m auf- und 150m abwärts. Easy.
In der Nacht ziehen dann aber heftige Gewitter und starker Regen auf, schwere Unwetter.
Beim Frühstück sprechen wir dann mit den Wirten.
Der Altwirt: Gewitter, er empfiehlt den Abstieg, den Weg entlang des Bergfußes und dann auf der anderen Seite wieder mit der Seilbahn hoch zur Hirzerhütte.
Der Jungwirt: Gewitter, er empfiehlt den Abstieg, den Weg entlang des Bergfußes und dann auf der anderen Seite wieder mit der Seilbahn hoch zur Hirzerhütte.
Die Wirtin: Sie würde den Weg zur Hirzerhütte nicht gehen. Zu gefährlich.
Was macht also der altkluge Stadtmensch, der alles besser weiß?

Der Weg ins Tal ist problemlos - mal abgesehen von dem permanenten Regen. Die Gesamtsituation ist wohl so, dass bis 12 Uhr 120 Liter pro Quadratmeter gefallen sind, am Abend dann mehr als die normale Regenmenge im August. In der Straße im Passeiertal sind mehrere Murenabgänge zu verzeichnen. Fast den ganzen Tag Totalsperrung im Tal. Die schwersten Unwetter gab es in St. Martin. Das ist unser Abstiegsziel von der Pfandleralm...
Im Vorbeigehen sehen wir immer wieder Feuerwehr, überschwemmte Felder und Wasser, wo es nicht hingehört.
Schließlich kommen wir an der Hirzerbahn an. Der Temperaturunterschied zwischen unten und oben ist dann doch spürbar. Wir kommen durchnässt und fröstelnd an der Hirzerhütte an. Zum Glück gibt es warme Duschen.
Von Mitwanderern erfahren wir, dass alle abgestiegen sind und viele wohl auch umdisponieren mussten. Heißer Tee und gutes Essen trösten uns aber noch.

  • • Zielunterkunft für heute: Hirzerhütte
  • • Abmarsch: 07:40
  • • Mittagessen: Hirzerhütte
  • • Ankunftszeit: 10:55
  • • Abendessen: Hirzerhütte
  • • Strom/Internet/Mobilfunkempfang: ja,nein,ja
  • • Gehzeit,km,auf,ab: 02:45, 17.1km, 131m(+1470m mit Gondel), 945m
  • • Fazit zur Anstrengung: Kein Problem.